Web Development Blog
Contao, Wordpress, PHP, JavaScript, CSS, HTML & Co.
Infografik - Responsive Webdesign 2014

Datum: Sonntag, 29. Juni 2014

Autor: Tobias Scheible

Kommentar(e): 6 Kommentare

Kategorie: Fundstücke

Tags: CSS3, Infografik, Responsive Webdesign, SEO, Webdesign

5 gute Gründe für Responsive Webdesign

Zum Thema Responsives Webdesign habe ich eine spannende Infografik gefunden. Sie führt fünf Gründe auf, warum jetzt gewechselt werden sollte: bessere Platzierung bei Google, geringere Absprungsrate, einfachere Suchmaschinenoptimierung, geringer Pflegeaufwand und mehr Besucher werden erreicht. Gute Gründe um alte Websites auf den Vordermann zu bringen.

Responsive Webdesign Infografik
Responsive Webdesign Infografik
Infografik über Responsive Webdesign Responsive Webdesign Infografik

Quelle: visual.ly | via: webtalk

  • Artikel teilen:

Kommentare

Karl Firmennest

Ganz klar! Wer heutzutage nicht langsam Updated auf ResponsiveWebDesign, ist selbst Schuld wenn die Kunden- und Besucherzahlen sinken!
So viele Besucher kommen über das Smartphone / Tablet etc.
Wenn die Seite dort nicht Funktioniert wird sie schnell wieder geschlossen. Klasse Beitrag zum Thema mit super Design 😉

Grüße Karl
Firmennest Webdesign Berlin

schutzengel

Guter Artikel macht sehr inspirierend, wie ein guter Lehrer. Die Menschen

sind immer aus ein guter Lehrer viel lernen können, so, wenn ich jedes

Mal ein guter Artikel sehe, bin ich immer dankbar dafür.

mfg

Hannes

Ich dachte ehrlich gesagt, dass heutzutage responsvie Design selbstverständlich ist. Bei der wachsenden Zahl von Smartphone-Besitzer ist es echt das A und O. Schöner Artikel für alle, bei denen es doch noch notwendig ist!

Willi

Ich selbst benutzt schon 2 Monitore zum browsen. Wenn ich unterwegs bin habe ich immer mein Smartphone dabei. Ich kann es einfach nicht ausstehen, wenn ich surfe und die Webseite kein Responsive Webdesign besitzt. Das ewige gescrolle und gezoome nervt einfach derbe. Die 5 Punkte kann ich vollkommen nachvollziehen. Ich bin so ein Mensch der eine Webseite gleich verlässt, wenn diese kein Responsive Webdesign hat. Ich denke ich bin da nicht der einzige und dadurch verlieren viele Firmen zukünftige Kunden oder die die es schon sind.

Willi

Marco

Die Gründe sprechen wohl für sich. Da wundere ich mich, dass es noch so viele Webseiten gibt, die kein responsives Design haben. Ich denke spätestens jetzt ist es an der Zeit das zu ändern. Die Vorteile sind einfach nicht mehr abzustreiten.

WebDesign Smartphones SEO

@Marco . Genau. Ich denke, dass heute jede Webseite auch auf Smartphones funktionieren sollte. Fast jeder der ein Spartphone hat, surft damit auch im Internet. Werd also eine homepage erstellen lassen will, sollte bei der Auswahl der Designvorlage die Optimierung für Smartphones mitberücksichtigen. Ich nehme an, dass auch Suchmaschinen die Optimierung für Smartphones honorieren. Oder zumindest wird das bald der Fall sein.

Was ist aber, wenn ich eine veraltete Webseite habe? Ich verstehe nicht ganz, ob man dann eine neue, für Smartphones optimierte Webseite erstelle lassen muss oder kann man eine Webseite paralell laufen lassen?
Man sieht ja immer wieder ein m. vor der Domain. Was hat es damit auf sich?

Wenn ich eine Webseite erstelle (WordPress) und für Smartphones und Suchmaschinen optimiere wird kein m. vor der Domain angezeigt.

Vieleicht hat hier jemand eine Antwort auf meine Fragen…

Grüsse
Sam

Schreibe einen Kommentar!

Hilfe zum Kommentieren

Um kommentieren zu können, geben sie bitte mindestens ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse an. Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion nicht dazu, andere zu beleidigen oder Spam zu verbreiten. Trolle und Spammer sind hier unerwünscht! Unangemessene Kommentare, die zum Beispiel gegen geltendes Recht verstoßen oder eine Gefährdung anderer Besucher darstellen, werden gelöscht oder angepasst.

Name: Ihr Name, der oberhalb des Kommentars steht, gerne auch Ihren echten Namen, das erleichtert die Kommunikation für alle. Sollte ein Spam-Keyword als Name verwendet werden, kann dieses entfernt oder korrigiert werden.

E-Mail: Ihre E-Mail Adresse dient zur Identifizierung weiterer Kommentare und sie haben die Möglichkeit, ein Avatar-Bild zu verwenden. Dazu müssen Sie mit Ihrer E-Mail Adresse bei Gravatar angemeldet sein. Die E-Mail Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht und nicht weitergegeben.

Website: Hier können Sie ihren eigenen Blog bzw. ihre eigene Website eintragen, dadurch wird Ihr Name und Ihr Avatar-Bild verlinkt. Werden rein kommerzielle Angebote offensichtlich beworben, setze ich den Link auf nofollow und unangemessene werden einfach entfernt.

Erlaubte HTML-Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <hr> <big> <small> <sub> <sup> <u>

nach oben
Schatten